selbstgemachter Freizeitstress mit Hoffnung auf Wiederholung

Wenn man im April erfährt, dass man ab Mai wieder einen Job hat: „ooooh ohhhh ich wollte doch noch soviel machen, bevor ich wieder jeden Tag im Büro sitze“. Wenn ich so denke, dann hat mein Tag plötzlich mehr als 24 Stunden und die Quittung kommt dann danach, wenn ich wieder arbeiten gehe und nur noch müde bin. Aber ich weiß auch: die Müdigkeit geht wieder vorbei und ich hatte fantastische drei Wochen 🙂 [kurze Erklärung: ich war seit Dezember arbeitslos (zum ersten Mal in meinem Leben) und nach anfänglichen Panikattacken „ich finde keinen Job mehr“ habe ich angefangen, es geniessen zu können, Freizeit zu haben]

 

Ich bin zum ersten mal stundenlang mit dem Flixbus gefahren, bin kurz vor München von der Polizei gefilzt wurden, ich habe gefastet, hatte Reittherapie, ich war auf nem Gespannfahrerlehrgang, ich war in München und am Starnberger See, ich war im Lindehof bei Ludwig II., bin weite Wege spaziert,  ich war brunchen, war Babysitterin, hab mich einen ganzen Abend mit meinem Bruder bei Woody Feldmann kringelig gelacht und jetzt bin ich müde…vorübergehend müde

 

[übrigens: wenn ich Woody sehe ob bei YouTube oder live, dann sind meine gesundheitlichen Sorgen plötzlich ganz ganz klein. So klein wie Woody] 😉

Aber das mit der Müdigkeit, die durch den Freizeitstress kam, stört mich gar nicht. Ich muss immer noch über einige Erlebnisse der letzen Wochen lachen und schmunzeln und weiß ja auch, dass die Müdigkeit vergeht. Bei mir vergeht sie wieder. Ich weiß, dass es andere MS-Betroffene gibt, bei denen herrscht eine ständige Fatigue. Maja, eine neue Leserin meines Blogs, schrieb mir letztens, dass ihre Fatigue sich verbesserte mit einer ketogenen Ernährung. Ich musste meine ketogene Ernährungsweise leider nach einigen Wochen abbrechen, weil meine Nieren gezickt haben. Mit meiner Recherche zur linolsäurearmen Ernährung komme ich langsam voran. Heute hatte ich einen Rohkosttag eingelegt und du wirst es mir nicht glauben, aber ich bin den ganzen Tag ohne Stock gelaufen, wahnsinn! Ich finde noch heraus, was mein Körper essen will und vor allem was er nicht essen will.

Es bleibt wie immer spannend und ich neugierig 🙂

schreib mir gern einen Kommentar, ich freue mich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.