Kontaktaufnahme mit Dr. Markus Bock

Die Mail ist raus und jetzt bin ich sehr gespannt, ob sich Dr. Bock meldet und wir uns austauschen können bezüglich des Themas MS und Fasten (Ernährung im Allgemeinen) und er mir meine Fragen beantworten kann. Ich muss zugeben, das Thema Fasten und mein Ergebnis und das Ergebnis von Verena im 3sat nano-Beitrag (ab Minute 11) beschäftigen mich sehr. Die Studie wird auf der Seite der Charité so beschrieben:

IGEL Studie
Randomisierte kontrollierte Pilotstudie zur Wirkung von intermittierendem Heilfasten oder Low Glycemic Load Ernährung auf die Lebensqualität bei multipler Sklerose

 

 

 

 

Hallo lieber Herr Bock,

mein Name ist Daniela xxxx. Ich habe seit 1993 Multiple Sklerose, bei der Diagnose war ich gerade 19 geworden. Auf 3sat habe ich den nano-Beitrag zum Thema Multiple Sklerose und Fasten gesehen. Ich beschäftige mich schon seit vielen Jahren mit der Ernährung und ich musste feststellen, dass es keine pauschale Lösung gibt. Ich habe im letzten Monat dann auch sieben Tage gefastet mit Wasser, Tee und Gemüsebrühe plus der Vorbereitung, Glaubersalz, Entlastungstage und Aufbautage. Das Ergebnis wie bei Verena im Beitrag hat sich bei mir leider nicht gezeigt. Was besser wurde war die Spastik in den Füßen.

Der Beitrag hat leider keine Hintergrundinformationen gegeben. Hat Verena Medikamente genommen? Wie hat sie sich vorher ernährt? Ich nehme seit sechs Jahren Fampyra und bin nicht mehr sehr glücklich darüber, weil die Nebenwirkungen (Schlechtes Gangbild und das sich verschlechternde Gleichgewicht) nicht mehr akzeptabel sind. Ein Absetzen von Fampyra, auch ein Versuch während des Fastens, hat den Zustand nur noch verschlimmert. Ab 1993 wurde ich auf Imurek eingestellt, ab 2007 spritzte ich mir erst Rebif und dann Avonex. Die Nebenwirkungen gefährdeten meinen Job und ich beschloss, nicht mehr zu spritzen. Seitdem geht es mir von der Energie und Psyche sehr gut. Fampyra ist das einzige Medikament welches ich nehme und dieses würde ich eben auch gern absetzen.

Sie werden sich jetzt fragen warum schreibe ich Ihnen. Zum einen habe ich meine Fastenzeit und auch meine eigene Ernährungsforschung in einem Blog niedergeschrieben www.zeitgedanke.org oder direkt zum Fasten http://www.zeitgedanke.org/fasten/ und zum anderen habe ich so viele Fragen vorallem was das Fasten betrifft.

Ich frage mich, warum hat es bei mir nicht funktioniert? Hängt es mit der Medikation zusammen? Da ich seit zwanzig Jahren beim Fernsehen arbeite weiß ich auch, dass man erstens nicht viele Infos in einen kurzen Beitrag bekommt und zum zweiten weiß ich, dass Beiträge auch schöngehobelt werden.

Ich würde mich sehr gern mit Ihnen austauschen über das Thema MS und Ernährung, da ich mich schon seit vielen Jahren damit beschäftige. Eine ketogene Ernährung musste ich nach einigen Wochen abbrechen, weil meine Nieren das irgendwann boykottiert haben.

In all den Jahren habe ich folgende Erkenntnisse gewonnen:

  • keine Milchprodukte
  • keinen Kaffee (hier siegt bei mir leider immer wieder der böse Schweinehund)
  • keine tierischen Fette, da diese die Entzündungsprozesse fördern (das war schwierig mit der ketogenen Ernährung) Ausnahme Fisch (Lieferant von Omega 3)
  • kein Zucker (der frisst die Myelinschicht weiter auf und stört die Nervenbahnen)
  • mind. 2L Wasser am Tag trinken (stilles Wasser!)
  • sparsam mit Fruchtzucker umgehen
  • Vitamin D Spiegel auffüllen und halten
  • NICHT rauchen (das beschleunigt den Krankheitsverlauf)
  • KEIN Alkohol
  • Gemüse in den täglichen Essensplan packen
  • Keine Fertigprodukte, kein Fast Food, kein Glutamat
  • Weizenmehl meiden
  • täglich bewegen/Gymnastik
  • auf den Körper hören (leider verstehen wir uns manchmal nicht und der Schweinehund im Käsekuchen-Mantel hat dann doch gesiegt)
  • auf den Basen-Säuren-Haushalt achten

Es gehören neben der Ernährung natürlich noch die Themen Stress, Bewegung und Energie dazu. Wenn ich nicht hin und wieder so inkonsequent wäre würde es mir bestimmt dauerhaft besser gehen. Was ich dauerhaft mache sind Kein Alkohol, Nicht rauchen, Keine Milchprodukte, Sehr wenig tierische Nahrungsmittel, glutenfrei bzw. sehr sehr wenig bis keine Weizenprodukte)

Ich bin der festen Überzeugung, dass die MS beeinflusst werden kann durch die Ernährung. Der Beitrag bei 3sat wirkte etwas wie ein Wunder. Ich weiß es ist die Krankheit mit den 1000 Gesichtern, ich war dennoch sehr enttäuscht, dass es bei mir nicht so funktioniert hat und ich nach der Fastenwoche nicht die Treppe laufen konnte ohne mich am Geländer festzuhalten. Kann das an Fampyra liegen? Welche Medikamente nimmt die Protagonistin Verena?

Hoffentlich habe ich Sie nicht zu sehr verschreckt mit meiner langen Mail. Ich freue mich sehr, wenn wir uns austauschen können und vielleicht und hoffentlich einen Schritt weiterkommen mit der Symptom-Bremse für die MS.

Ich wünsche Ihnen eine schöne Woche

Liebe Grüße

schreibe einen Kommentar

50 Gedanken zu „Kontaktaufnahme mit Dr. Markus Bock

  1. zeitgedanke Beitragsautor

    Hallo liebe Carmen, auf die Antwort warte ich noch und kann wohl erstmal davon ausgehen nach drei Wochen kommt keine mehr. Ich werde Dr. Bock nochmal anschreiben.

  2. zeitgedanke Beitragsautor

    eine erneute Mail an Dr. Markus Bock ist raus und ich hoffe sehr, dass er sich zurückmeldet. Ich werde berichten 🙂

  3. doris

    ich habe gleichfalls versucht kontakt zu dr. m. bock aufzunehmen, leider ohne erfolg.
    hAbe die doku auch gesehen, kurzentschlossen nach 2 entlastungstagen für 5 tage gefastet
    und dann das fastenbrechen genossen. in der fastenzeit konnte ich wieder gehen, circa
    6 tage nach dem fasten war ich wieder an meinem alten punkt.

    daraufhin habe ich meine ernährung auf ketogen umgestellt, merke nach 3 mten stück für stück
    verbesserungen, aber natürlich noch nichts bahnbrechendes
    nun habe ich gerade wieder eine woche fasten hinter mir. bin gespannt, ob ich meine kleinen verbesserungen wenigstens eine kurze zeit „retten“ kann. ketogen geht es aber für mich weiter.
    ich bin gespannt auf eine ggf antwort. schenke im mom diesem thema auch meine volle aufmerksamkeit.

    über einen austausch zu diessem thema würde ich mich sehr freuen
    liebe grüße doris

  4. Klaus

    Hallo !
    Ich bin vorhin auf das Thema „Fasten“ gestoßen.
    Seit 8 Jahren habe ich ppms. EDSS = 7,5.
    Den Versuch einer Kontaktaufnahme mit Herrn Bock, kann ich mir scheinbar sparen.
    Nächsten Montag, also 31.07.2017, werde ich mit dem Fasten starten.
    Meine Frage ua. war : Braucht mein Körper von außen Vitamine ?
    Vielleicht „Gemüsebrühe“ oder so etwas ?

  5. doris

    lieber klaus,

    im internet gibt es gute hilfen zum thema fasten (nach buchinger)
    ich habe an den fastentagen

    morgens: 1-2 eßl apfelessig, 1 tl honig etwa 200ml wasser, irgendwann zwischendurch
    eine tasse tee ohne alles
    mittags etwa 300ml gemüsebrühe
    und abends eine tasse apfelsaft mit wasser verdünnen damit der magen nicht übersäuert

    und etwa 2-3 liter wasser

    damit kommt man sehr gut zurecht

    viel erfolg, es wird dir gut tun

    liebe güße doris

  6. doris

    und ich vergaß: versuche im rahmen deiner möglichkeiten gymnastik oder sport zu machen
    damit dein körper keine muskelmasse abbaut

    man kann auch auf dem sofa gut sportliche übungen machen :-))

    lg doris

  7. zeitgedanke Beitragsautor

    Hallo lieber Klaus,

    Doris hatte dir ja schon sehr gut geantwortet. Ich habe in der Fastenzeit auch Kräutertee getrunken und auf alle Fälle Gemüsebrühe, da bekommst du die Vitamine, die du für die Zeit benötigst. Ich hatte von Außen keine Nahrungsergänzungsmittel (Vitamine) in meiner Fastenzeit eingenommen, da ich nicht wusste wie die das Fasten stören könnten und wollte auch kein Risiko eingehen.

    Schau doch mal auf meine Fasten-Tagebuch-Einträge. Dort hatte ich jeden Tag geschrieben, was ich zu mir genommen hatte.
    http://www.zeitgedanke.org/fasten/

    Ganz viel Erfolg wünsche ich dir bei deinem Fasten-Start heute und schreib sehr gern deine Erfahrungen, wie es dir ergeht damit.

    Liebe Grüße und viel Glück
    Dany
    P.S. Herr Bock hat übrigens bis heute nicht reagiert

  8. zeitgedanke Beitragsautor

    Hallo liebe Doris,

    deine Zeilen hören sich sehr gut an, wie geht es dir heute? Kommst du mit der ketogenen Ernährung gut zurecht? Ich habe heute einen Rohkosttag, das mache ich hin und wieder an einem Tag in der Woche und muss feststellen, dass ich an diesem und dem darauffolgenden Tag besser laufen kann.

    Hast du auch Einschränkungen in der Gehbewegung und hast gemerkt, dass sich das Laufen verbessert durch die Ernährung? Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg und freue mich auch auf einen weiteren Austausch wie es dir geht.

    Schönen Tag und eine schöne Woche wünsche ich dir
    Liebe Grüße
    Dany

  9. Klaus

    Hallo Dany, hallo Doris !

    Herzlichen Dank für eure Erklärungen !!!

    Ich bin etwas verwundert von euch zu hören,

    da bin ich, wahrlich, im DMSG-Forum etwas anderes gewöhnt.

    Da ich, aufgrund meines Zustandes, in einem Alten – bzw. Pflegeheim wohne ( mit 62 ), habe ich mein

    Vorhaben mit einer Schwester besprochen.

    Sie meinte, daß es aktuell eine Doppelbelastung für meinen Körper wäre, einmal die hohen

    Temperaturen und andererseits eben das Fasten.

    Somit verschiebe ich das “ Ganze “ auf September. Ich berichte dann sicherlich.

    Noch was :

    Wir werden hier im Heim von einem Cateringservice ( also Industriefraß ) beliefert.

    Somit haben wir kaum Einfluß auf unsere Ernährung.

    Klaus

  10. Dany

    Hallo lieber Klaus,

    da hat die Schwester allerdings recht. Wenn es jetzt und auch die Tage so schwül heiß ist, dann belastet das den Körper noch zusätzlich.

    Und das mit dem Catering-Industriefraß ist auch ein großes Problem. Gibt es bei dir im Heim eine Küche? Könnte dich eine Schwester unterstützen im Vorhaben des Fastens? Ich schicke dir auch gern Tagespläne für die Ernährung in der Zubereitung der Mahlzeiten.

    Es tut mir sehr leid für dich, dass du in einem Heim wohnen musst. Ich drücke dir heute schon die Daumen, dass die Fastenzeit für dich ein voller Erfolg wird 🙂

    Liebe Grüße Dany

  11. Klaus

    Ich grüße dich Dany !

    Übrigens, meine (Lieblings-) Schwester heißt auch „Dany.“

    Sie ist nicht nur optisch ein Augenschmaus, sondern allgemein sehr beliebt und wissend.

    “ Gibt es bei dir im Heim eine Küche?“

    Ja, gibt es. Aber ich und kochen, da stricken Katzen noch besser …

    “ Könnte dich eine Schwester unterstützen im Vorhaben des Fastens?“

    Ja „meine“ Dany. Da fühle ich mich gut aufgehoben.

    “ Ich schicke dir auch gern Tagespläne für die Ernährung in der Zubereitung der Mahlzeiten.“

    Das ist sehr lieb von dir, Dany ! Aber sinnlos — bei meinen Kochkünsten.

    Als ich auf deinen Seiten geschmökert habe, da ist mir folgendes eingefallen :

    Bei uns im Heim werden mehrere Leute über eine Sonde ernährt.
    Im Volksmund ist es die „Astronautennahrung.“
    Darin ist wirklich alles enthalten, was der Körper so braucht.

    Für mich wäre es außerdem sehr einfach, da ranzukommen !
    Früh einen EL, abends einen und das Problem wäre gelöst.
    Was meinst du dazu, Dany ?

    LG Klaus

  12. Dany

    Hallo lieber Klaus,

    für die Fastenwoche musst du kein Kochkünstler sein. Schon gar nicht für die Gemüsebrühe, da würzt du ja nur mit dem Gemüse. Musst schnippeln und in den Topf mit Wasser werfen. Ich schreibe die Tage einige Rezepte auf diese Seite. Du wirst sehen, das ist ganz einfach.

    Mit einer Sonde ernähren ist kein guter Gedanke, davon solltest du dich lösen. Frage lieber mal was da alles drin ist. Mach dir lieber die Mühe und bereite dir deine Gemüsebrühen vor, trinke Tee und Wasser. Mehr ist das gar nicht. Schau mal in mein Fasten-Tagebuch (den Link hatte ich schon in einem vorherigen Kommentar eingefügt) und Finger weg von einer Ernährungssonde.

    Lass „deine“ Dany mein Fasten-Tagebuch lesen und dann kann sie dich wunderbar unterstützen und du schreibst auf meiner Fasten-Seite http://www.zeitgedanke.org/fasten/ wie das jeden Tag funktioniert hat und ob du Veränderungen bemerkst. Und schreibe auch dazu, wie dein Gesundheitszustand jetzt ist.

    Wenn du Fragen zum Fasten hast kannst du die hier stellen und bekommst Antworten.

    Rezepte folgen und bald ist das schwül-warme Wetter vorbei 🙂
    Liebe Grüße

  13. Klaus

    Hei Dany !

    Als ich deine Antwort las, mußte ich etwas schmunzeln !

    Wahrscheinlich habe ich mich missverständlich ausgedrückt.

    Ich will keinen Sondenzugang, sondern nur die Nahrung.

    Mit “ EL “ meinte ich “ Esslöffel.“

    “ Frage lieber mal was da alles drin ist. “

    Da hast du recht, für mich sind die Inhaltsstoffe “ böhmische Dörfer „:

    http://www.abbott-enterale-ernaehrung.de/Produkte/Analysedaten/5514101-Jevitiy-Rev04.pdf

    Eine Frau kriegt seit 22 Jahren diese Nahrung ( Wachkoma ), sie ist jetzt 57 und hat eine tolle Figur.

    Ich schreibe das, weil mich der sehr hohe Anteil an Kohlenhydraten erstaunt.

    „Lass „deine“ Dany mein Fasten-Tagebuch lesen und dann kann sie dich wunderbar unterstützen und du schreibst auf meiner Fasten-Seite http://www.zeitgedanke.org/fasten/ wie das jeden Tag funktioniert hat und ob du Veränderungen bemerkst. Und schreibe auch dazu, wie dein Gesundheitszustand jetzt ist.“

    Genau so machen wir es !

    LG Klaus

  14. doris

    liebe dany,

    manche dinge sind schwierig zu erklären, da wir erst definieren müssen, ob wir über das gleiche sprechen 🙂

    also, einschränkungen beim gehen habe ich…sehr
    der linke fuß will nicht mehr hochgehen, und so „falle ich oft darüber“
    meine gehstrecken sind sehr kurz, bei kalten wetter schaffe ich 200 meter,
    bei warmen wetter 50 meter am stück mit stock
    „it’s a little bit muselig“ :-))

    erstmal auch vorausgeschickt: ich gehe nicht davon aus, daß es in irgendeiner form
    ms heilbar ist, aber ich denke …durch das eine oder andere…ist (wie lange auch immer)
    lebensqualität zu gewinnen

    nichts zu essen ist kein stress für den körper, sondern essen ist stress für den körper
    (war mir bis dato auch neu)
    durch das fasten und die ketogene ernährung wird der müll aus den zellen
    verarbeitet (und dieser müll lagert sich jahr um jahr dort ab)
    und deshalb sind auch verbesserungen möglich
    die ketogene kost ist schon…armselig…(wenn ich das mal so sagen darf)
    aber

    meine spastiken im linken bein sind gänzlich weg
    meine verstopfung auch
    ich bin leistungsfähiger
    meine gehstrecke…siehe oben…hat sich verbessert,
    vor weihnachten kam ich keine 20 meter mehr alleine vorwäts

    wenn ich faste
    habe ich dazu keinerlei gleichgewichtsstörungen und schwindel mehr
    und das laufen geht noch besser

    sicher sind das kleine fortschritte, aber ich gehe diesen selbstversuch, denn
    ein medikament kann mir diese lebensqualität nicht versprechen

    ich habe mir letzte woche das buchvon DEM michalsen „heilen mit der kraft der natur“
    gekauft, mal schauen, was ich da noch rausziehen kann
    aber lange zu lesen fällt mir schon schwer

    ich war letztens mit freunden essen, und da war es auf der karte: mein geliebtes jägerschnitzel
    …was sollte ich tun?…ich habe mich entschieden es zu essen, halte ich doch seit ende februar
    meine ernährung von dererlei genüssen fern
    es hat mir super geschmeckt, ich habe es auch ohne pommes frites gegessen
    in der nacht ging es los im linken bein, und am morgen konnte ich wieder nicht
    alleine aus dem bett aufstehen

    2 wochen später habe ich mal einen löffel haferflocken in mein müsli gerührt,
    hafer soll ja entzündungshemmende stoffe enthalten, und gut für den körper sein
    ich hatte keine krämpfe danach
    nun mache ich ab und an einen löffel flocken in mein müsli, und es geht gut
    aber um weissen mehl / weizen mache ich einen großen bogen
    das brauche ich nicht nochmal
    also: versuch macht klug

    hoffentlich habe ich jetzt nichts vergessen
    ansonsten:bitte fragen

    ich wünsche einen ganz schönen abend
    und liebe grüße doris

  15. doris

    liebe dany,

    doch noch was vergessen…ja ja ja, man ist halt keine 20 mehr…lach :-))

    also, ich merke sehr wohl, daß es mir immer besser geht, ´desto länger ich nichts esse
    ich bin noch unentschlossen, aber ich möchte langfristig 16 stunden essenspausen schaffen

    ich habe durch zufall in einem wartezimmer eine geo-zeitschrift aus 2016 in die hände
    bekommen, in der ein bericht von DEM michalsen übers fasten abgedruckt ist
    ich durfte mir die zeitung ausleihen

    nun bin ich internetmäßig nicht so gut drrauf, käme man an diesen bericht so heran?
    oder soll ich ihn mal einscannen, damit er hier für alle anderen auch lesbar wäre?

    liebe grüße und einen superschönen tag doris

  16. Dany

    Hallo liebe Doris,

    vielen Dank für deine Zeilen und auch den ausfühlichen letzten Kommentar auf den ich mich noch melden werde. In schaue mal online ob ich diese Geo-Zeitschrift finde. Ansonsten wäre es super, falls ich nix finde, wenn du den Artikel einscannen kannst. Ich sage dir noch bescheid, ob du es machen sollst.

    Übrigens habe ich auch die Erfahrung gemacht, dass es mir besser geht (vorallem merke ich das beim Laufen), wenn ich wenig bis nichts esse. Nur leider schaffe ich das nicht so gut. Auf alle Fälle schaffe ich jeden Tag 12 bis 14 Stunden Essenspause zwischen Abendessen und Frühstück.

    Bis dahin
    Liebe Grüße
    Dany

  17. doris

    liebe dany,

    wenn du in diesem bericht runterscrollst, erscheint ein hinweis auf die geozeitschrift 03/2016
    „warum kluger verzicht…“
    diesen bericht in der geo 03/2016 meine ich
    und da kommt man nicht ran?

    lg doris

  18. zeitgedanke Beitragsautor

    Hallo liebe Doris,

    ich habe im Netz gesucht. Man findet Auszüge, aber nicht den ganzen Artikel. Ich werde am Wochenende nochmal in Ruhe suchen oder du scannst die Seiten einfach ein und schickst mir die .jpg-Bilder und ich packe dann ein Dokument zusammen.

    Liebe Grüße
    Dany

  19. doris

    liebe dany,

    habe ich gemacht, müßtest du schon haben
    2 mails mit jew 8/9 anhängen

    erstmal liebe grüße

  20. Dany

    Hallo liebe Doris,

    ist angekommen, vielen lieben Dank. Ich bastel das die nächsten Tage zusammen und stell es bei zeitgedanke.org rein.

    Liebe Grüße, schönen Abend
    Dany 🙂

  21. Dr. med. Markus Bock

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich habe leider viel zu spät von Ihren Bemühungen erfahren, mich per Email zu erreichen. Vielen Dank an eine meiner Patientinnen, die mich auf ihren Blog aufmerksam machte. Ich bin seit 03/2017 in eigener Praxis tätig und sie erreichen mich nur noch unter praxis@drbock-berlin.de bzw. zuckerfasten.de Ich finde ihren Blog/Seite sehr interessant. Sollten überhaupt noch Fragen übrig geblieben sein, antworte ich in der Regel sehr schnell per Email.

    Ein angenehmes Wochenende für sie alle,
    Ihr Dr. med. Markus Bock

  22. zeitgedanke Beitragsautor

    Sehr geehrter Herr Dr. Bock,

    ein großes Dankeschön an Ihre Patientin, die Sie auf meinen Blog aufmerksam gemacht hat und vielen Dank an Sie für Ihre Nachricht. Meine Fragen würde ich hier gern noch einmal stellen. Ich freue mich, wenn Sie die Zeit finden, diese wenigen Fragen beantworten zu können.Der Beitrag auf 3sat war sehr interessant, bei meinem Versuch hatte ich leider nicht die positiven sehr stark sichtbaren Effekte wie Verena. Ich hätte vielleicht noch länger als sieben Tage durchhalten müssen, weil ich eine kleine positive Verbesserung mit der Spastik in meinen Füßen gemerkt hatte.

    Hat Verena Medikamente genommen während des Fastens? Wenn ja welche und hat sie während des Fastens die Medikation wie gehabt durchgeführt? Hatte sie durch die Medikamente während des Fastens mehr Nebenwirkungen?

    Wie hat sie sich vorher ernährt? Das könnte auch sehr wichtig sein für das Fastenergebnis.

    Ich werde es in diesem Jahr nochmal ausprobieren mit dem Fasten, diesmal allerdings während meiner 40-Stunden-Woche auf Arbeit und ohne Darmreinigung. Das kann anstrengender werden als Zuhause in den eigenen vier Wänden, aber auch das wird funktionieren.

    Vielen Dank nochmal für Ihre Nachricht und eine schöne Woche
    Mit besten Grüßen
    Daniela

  23. Holger Wagemann

    Hallo,

    zu dem GEO-Artikel, den ich überflogen habe:
    – was die Autorin als „neue Erkenntnisse“ bestaunt, ist nicht so neu
    – warum die Autorin Fruchtsaft während des Fastens erwähnt, kann ich nicht nachvollziehen

    Davon abgesehen finde ich es gut, dass auch GEO so etwas bringt, je mehr dazu veröffentlicht wird auch in Wissenschaftsmagazinen, desto besser.

    Viele Grüße
    Holger

  24. Klaus

    Ich grüße euch !

    22.August 2017, heute ist mein erster Fastentag.

    Seit heute morgen mußte ich „1000 x“ erklären, warum ich nichts esse.

    Wenn hier im Heim jemand nichts ißt, so muß dasjenige krank sein.

    Übrigends, mein Hausarzt ist involviert,

    hat aber vom Fasten wenig Ahnung.

    Keinerlei Veränderung ! Leichtes Hungergefühl.

    Ich trinke jetzt mehr Stilles Mineralwasser. Etwa 3 Liter am Tag.

    Doris und all die anderen „Faster“:

    Habt ihr Veränderungen wahrgenommen ?

    Dany, warum funktioniert folgendes bei mir nicht ?

    Habe ich etwas falsch gemacht ?

    ☑ Benachrichtige mich über nachfolgende Kommentare via E-Mail.

    ☑ Benachrichtige mich über neue Beiträge via E-Mail.

    Bis morgen !

  25. zeitgedanke Beitragsautor

    Hallo lieber Klaus,

    wie war dein erster Fastentag? Veränderungen wirst du nicht gleich am ersten Tag spüren. Nimmst du eigentlich Medikamente? Stilles Wasser und mindestens drei Liter am Tag das ist sehr sehr gut.

    Das mit dem Häkchen sollte eigentlich funktionieren, ich habe es getestet. Ansonsten habe ich dich jetzt mit deiner E-Mail-Adresse angemeldet (mit dem Anmeldeformular), dann bekommst du immer eine Mail, wenn ein neuer Artikel erscheint. Das wird sicher bis zum Wochenende sein.

    Halte durch und berichte wie es dir geht. Viel Erfolg 🙂
    Liebe Grüße und einen erfolgreichen zweiten Fastentag für dich

  26. doris

    lieber klaus,

    eines habe ich noch vergessen,

    am abend des 1. fastentages bis zum nachmittag des zweiten fastentages hatte ich furchtbare kopfschmerzen. ich hatte das gefühl, mein körper reagiert auf den entzug meiner genussgifte wie kaffee.
    als die kopfschmerzen weg waren ging es mir saugut.
    aber auch diekopfschmerzzeit habe ich sehr genossen, denn ich hatte …trotzdem…ein sehr gutes körpergefühl.

    bitte lieber klaus, berichte

    liebe grüße doris

  27. zeitgedanke Beitragsautor

    ja, das war bei mir auch so. Ich hatte auch Kopfschmerzen am ersten Tag nach dem Vorbereitungstag, die dann aber wieder verschwanden. Übrigens ernähre ich mich seit gestern mit der Methode des intermittierenden Fastens. Heute ist mein zweiter Tag, in genau 40 Minuten beginnt meine heutige achtstündige Essenspause. Ich laufe leider schlechter und mein Gleichgewichtssinn ist irrtiert und ich sehe aus als würde ich jetzt zwei statt einer Flasche Gin trinken. Ich merke richtig wie mein Körper rebelliert, aber ich schlafe besser und bin ausgeglichener.

    Da ich eine 40 Stunden Woche habe und damals bei meinem ersten Fasten Urlaub hatte, schaffe ich es jetzt nicht komplett zu Fasten. Deswegen habe ich mich diesmal für das intermittierende Fasten entschieden und ich gehe davon aus, dass ich in den nächsten Tagen Veränderungen bemerken werde. Ich faste für 14 Stunden am Tag und nehme 8 Stunden am Tag Nahrung zu mir. Achte aber darauf, dass es gesunde Nahrung ist.

    Klaus erzähle bitte weiter wie es dir mit deinem Fasten ergeht
    Liebe Grüße
    Dany

  28. Klaus

    Hallo Allemiteinander !

    Gut, das ihr von Kopfschmerzen schreibt.

    Gerade gestern habe ich auch wieder mit der Einnahme

    von Johanniskrautkapseln begonnen (500 mg/Tag)

    und eben leichte Dauerkopfschmerzen verspürt.

    Diese habe ich (fälschlicherweise) auf das Kraut geschoben.

    Nein, ich nehme keinerlei Medis.

    Seit ~ 8 Jahren habe ich ppms.

    Anfänglich, die ersten 3 Jahre, brutal !

    SBA mit B + aG, Pflegestufe 2, EDSS 7,5, GdB 100 %, deshalb das Pflegeheim.

    Hier konnte ich mich, in aller Ruhe, auf mein baldiges Ende vorbereiten.

    Vor 2,5 Jahren bekam ich, auf eigenem Wunsch hin,

    eine Stuhltransplantation. (Darmfloraübertragung)

    Von diesem Moment an, ging es steil bergauf !

    Leider ist schon zuviel kaputt, aber ich

    gehöre bald wieder zu den „Fußgängern.“

    Mit Sicherheit mehr schlecht als recht, aber immerhin.

    Eben, das Fasten soll meinen Zustand auch weiter verbessern !

  29. Klaus

    Heute ist mein zweiter Tag des Fastens.

    Mein HA möchte, daß ich mit “ Glaubersalz,“ oder Ähnlichem, meinen Darm reinige.

    Als weitgehend immobiler Mensch, habe ich das jedoch abgelehnt.

    Gesundheitlich ist alles beim “ Alten.“ Starke Lust irgend etwas zu kauen,

    sowie nach Süßem. (Schokolade, Gummibärchen …)

    Latentes Hungergefühl, aber zum aushalten. Bei Ablenkung nicht merkbar.

    Positiv, weil praktisch, ist der nichtvorhandene Stuhlgang.

    Pipi nach wie vor in die „Blumenvase.“

  30. Klaus

    Hallo !

    Was mir jedoch auffällt ist, daß es hier gespenstisch ruhig zugeht. Todenstille, wie im DMSG – Forum.

    Wahrscheinlich sind die schon alle gesund und ich Depp hab’s gar nicht mitgekriegt.

    Seltsam ist ebenfalls : Keine versprochenen Rezepte von unserer Dany,

    keine Zusammenfassung des GEO – Beitrages, kaum Kommunikation, absolute Stille …

    Darum werde ich, wie auch Dr. Bock, im quirligen “ facebook “ weiterschreiben.

    Tschüss

  31. Dr. med. Markus Bock

    Sehr geehrter Klaus,

    könnten Sie mir mitteilen, wo sie etwas von mir geschriebenes auf Facebook entdeckt haben? Das würde mich interessieren.

    Danke und viele Grüße
    Dr. Markus Bock

  32. Dany

    Hallo lieber Klaus,

    es tut mir leid, dass du hier nicht die rege Kommunikation vorfindest, die du dir wünschst. Mein Blog ist leider kein Diskussions- Forum und ich kann auch mit meiner 40-Stunden-Arbeitswoche nicht immer und schnell antworten. Dass ich die versprochenen Rezepte nicht gepostet habe dafür möchte ich mich entschuldigen. Aber schau mal hier da findest du sehr viel: http://www.femininundfit.de/content/fasten-nach-buchinger-fuer-anfaenger-rezepte-und-tipps, das ganze Netz ist voll von Rezepten für Gemüsebrühen. Achte darauf, dass du die Suppen nicht würzt, das geschieht automatisch mit dem Gemüse.

    Ich wünsche dir, dass du eine Plattform findest, bei der du deine rege Kommunikation bekommst. Auf Facebook habe ich einige MS-Gruppen gesehen, in denen, soweit ich das beurteilen kann, schneller kommuniziert/geantwortet wird.

    Viel Erfolg Klaus und trotzdem freue ich mich, wenn du von deiner Fastenzeit und wie es dir damit geht, hier berichtest.

    Liebe Grüße
    Dany

  33. Klaus

    Grüß Gott miteinander !

    Herr Dr. Bock wollte wissen :
    “ könnten Sie mir mitteilen, wo sie etwas von mir
    geschriebenes auf Facebook entdeckt haben? “

    Relativ häufig sogar. (Ich musste erstmal nachgucken.) Ich habe mich nicht richtig ausgedrückt :

    Ihre geschriebenen Berichte bei google wurden zu facebook rüberkopiert und dort öfters „geliked.“

    So ist es nunmal bei berühmten Persönlichkeiten.

    Wenn sie einen versierten Rechtsbeistand brauchen, so kontaktieren sie mich ruhig.

    Herzlichen Dank für die Tipps, Daniela !

  34. Klaus

    Ich grüsse euch !

    Zuerst muß ich berichten, daß ich meine 1. Fastenkur, am 3. Tage abgebrochen habe.

    Und zwar wurde es tagsüber + Nachts sehr warm.

    Am 1.Sept. ging’s dann wieder los.

    Just an diesen Tag fing eine Schwester bei uns an, die aus gesundheitlichen Gründen

    einmal im Monat für 3 Tage fastet.

    Anhand meiner Tagebuchaufzeichnungen, ist daher ein Bericht dazu kein Problem.

    Nur muß er erstmal geschrieben werden !

  35. Klaus

    Hallo !

    Also Freitag, der 1.9. war mein 1. Fastentag.

    Mein Hungergefühl hielt sich, zu jeder Zeit, in Grenzen, was mich persönlich sehr wunderte.

    Verführerisch wurde es lediglich mittags, wenn der gute Duft des Essens durch die Stockwerke waberte.

    Bis einschliesslich Montag ging’s spürbar bergab.

    Und zwar mit der Feinmotorik und mit der Kraft allgemein.

    Mit meinen Kräften wurde es bis zum allerletzten Tag immer miserabler.

    Mit dem Konsum einer Gemüsebrühe, am 4. Tage, wurde es etwas besser.

    Ob es daran lag, möchte ich nicht bestätigen, Jedenfalls gluckerte und rumorte es gewaltig im Darm.

    Die Kraftlosigkeit machte sich zunehmend bemerkbar,

    sei es bei der Stimme, in den Beinen, kurzum, bei vielen Muskeln.

    Fortsetzung folgt !

  36. Klaus

    GsD, nahm ich, am besagten Montag, ( 4. Tag )

    meine MagnesiumBÄDER ( alle zwei Tage ) wieder auf, sonst …

    Ab Dienstag / Mittwoch wurde ich regelrecht phlegmatisch, richtig antriebslos.

    Das äußerte sich in stundenlangem, sinnlosen aus dem Fenster gegucke.

    Keinerlei Interesse an geistigen Aktivitäten, keinen Bock auf Unterhaltung,

    gestohlen bleiben konnten mir auch facebook, Foren, e-mails + Co.

    Eindeutig nachweisbar und lästig, waren diese andauernden eiskalten Hände.

    Mit verschiedenen Tricks versuchte ich sie zu wärmen, jedoch vergebens !

    Ein weiteres Phänomen war ein dauerndes Frösteln, trotz ständigen Pulllover,

    so etwas trage ich nur im tiefsten Winter.

    Vorteil : Kein Schwitzen bei meinen täglichen sportlichen Übungen.

    Mit meinen Kräften wurde es bis zum allerletzten Tag immer miserabler.

    Fortsetzung folgt !

  37. Klaus

    Am Sonntag, meinem 9. Fastentag ging’s urplötzlich voll in die Hose.

    ( 12 Tage wollte ich machen, trotz mehrfachen abratens )

    Und zwar braun / gelbes Wasser. Überall ! Selbst im Rollstuhl.

    Eine tolle komplette Darmreinigung !

    So, ich habe fertig ! Ich höre auf !

    Andere würden sagen “ Schnauze ( Hose ) voll.“

    Einen gefährlichen Aspekt hatte das Fasten auch noch:

    Mangels Kraft konnte ich die Feststellbremsen an meinem Rolli

    nicht mehr betätigen, ebenso konnte ich mich schwerlich fortbewegen.

    Letzthin hat mir eine 4. Person gesagt, das ich “ schlecht ausschaue.“

    Wenn 100 Personen fasten und 99 profitieren davon, so bin ich mit Sicherheit, der 100 ste.

    Schade, für mich ist somit wieder eine “ getriebene Sau “ tod.

    Forsetzung folgt !

  38. zeitgedanke Beitragsautor

    Hallo lieber Klaus,

    das ist schade, dass es bei dir so gar nicht funktioniert hat und du eher Verschlimmerungen erleben musstest. Kannst du selbst sagen, warum das so heftig negativ war? Ich stelle dir mal einpaar Fragen: rauchst du? wieviel Flüssigkeit hast du täglich zu dir genommen? nimmst du Medikamente? Hast du deine Gemüsebrühe gewürzt? Das tut mir echt leid für dich und du warst so tapfer und hast trotzdem weitergemacht. Zwischendrin dachte ich mir schon es wäre besser du brichst ab.

    Ich denke dein Körper war mit dem Fasten unglaublich gestresst und es ist natürlich die Frage, ob du rauchst und ob du Medikamente nimmst. Dr. Markus Bock sagte damals: alle Patienten, die fasteten, setzten für den Zeitraum ihre Medikamente ab. Aber natürlich unter ärztlicher Aufsicht!

    Du scheinst eine tolle Schwester bei dir zu haben, die drei Tage die Woche fastet. Das ist eine sanftere Methode. Besprich das doch mal mit ihr, vielleicht probierst du das und es bekommt dir besser. Ich drücke dir sehr alle Daumen.

    Pass auf dich auf
    Liebe Grüße
    Dany

  39. Klaus

    Eher ne‘ Nebensache : Gewichtabnahme nach 9 Tagen = 4,9 kg.

    Vor dem Fasten hatte ich bei 1,75 m, 75,6 kg. ( jetzt mit 62 Jahren )

    Der hohe Gewichtsverlust hat mich sehr überrascht.

    Mal schauen, ob es einen “ Jo -Jo “ Effekt gibt.

    Blutdruck unverändert, genauso (eher schlechter) meine MS-Symtomatik.

    Antworten für Dany :

    Medikamente nehme ich nach wie vor keine, ( habe ppms )

    auch sonst nichts, außer Magnesiumbäder.

    Ich rauche seit nahezu 40 Jahren nicht mehr, GOTT SEI DANK !

    Mein tägliches Trinkvolumen beträgt etwa 1,5 -2 Liter Mineralwasser.

    Während dem Fasten 3 Liter/tägl.

    Ja, die Sache mit der Gemüsebrühe war nicht gerade zielführend :

    Erst am Montag ( also am 4. Tag ) gekauft.

    Ein Fertigprodukt ( immerhin Bio ) mit sehr hohem Salzanteil.

    Typisch „Fertigsuppe“ eben. Einnahme ~ 1 Liter/tägl.

    Meine negative Reaktion darauf, ist eigentlich logisch und menschlich.

    Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen,

    daß ein derart geschwächter Körper positive Zeichen aussenden, bzw. noch gesunden kann.

    Ich frage mich deshalb, was sind das für “ Supermenschen,“ die Profiteure ?

    Oder habe ich etwas falsch gemacht ?

    Vielleicht äußert sich Dr. Bock kurz dazu.

    Tschüss

  40. Klaus

    Zu einer vielfältigen “ Meinungsmanipulation “ und damit lukrativer Geldeinnahme,

    (dazu gehört scheinbar auch das Thema Fasten) wurde in einem MS – Forum diskutiert.

    Mein Beitrag dazu :

    “ Vor knapp 40 Jahren, machte ich Umfragen, für ein sehr bekanntes Meinungsforschungsinstitut.

    Von den jeweiligen Frageblättern, belästigte ich die Leute an der Haustüre

    lediglich mit 2-3 Fragen und fragte noch nach Namen, Adresse und Telephonnummer.

    Den Rest füllte ich nach gutdünken, zu Hause aus.

    AUCH POLITISCHE SACHEN !

    Auf diese Masche, sind bestimmt viele “ Meinungsforscher “ gekommen.

    Ich möchte damit zeigen, wie die Meinung manipuliert wird.

    => Geld regiert die Welt, damals und heute erst recht ! „

  41. Holger

    Hallo Klaus,

    Dein Beitrag irritiert mich etwas – wer nimmt hier wo mit dem Thema „Fasten“ lukrative Geldbeträge ein? Gerade beim Wasserfasten verdient die Mineral- und Leitungswasser-Lobby prächtig an mir 😉 Dass auch mit „Fasten“ Leuten Geld aus der Tasche gezogen werden kann … was ist daran verwunderlich? In allen Bereichen gibt es leider auch Leute, die andere da ausnutzen, es würde mich sogar etwas wundern, wenn das ausgerechnet beim Fasten anders sein sollte.

    Davon abgesehen:
    Kein gut gemachter Blog – und auch keine noch so gut gemachte Dokumentation kann den Leuten das Denken und eigenverantwortliche Handeln abnehmen, sorry, da spreche ich aus bitterer Erfahrung. Und für bestimmte Leute kann ein mehr als viertägiges Wasserfastern zum Beispiel auch grober Unfug sein.

    – Wie hast Du Dich mit der Thematik – bevor Du mit dem Fasten begonnen hast – beschäftigt?
    – Weißt Du grob um den stoffwechselphysiologischen Chemismus Bescheid?
    – Weißt Du, dass Du bei einem mehr als viertägigen Fasten genügend eigene Körperfettreserven haben musst, damit der Körper in die gewünschte Ketose kommen kann?
    – Weißt Du, dass ansonsten der Körper beginnt, eigene Muskelmasse abzubauen, um lebensnotwendige Funktionen zu erhalten? Und … und … und

    Natürlich ist es ärgerlich, dass sich die Hochschulwissenschaft leider bisher nur stiefmütterlich mit dem Thema „Heilfasten“ auseinander gesetzt hat.

    Aber ich finde es ebenso ärgerlich, wenn Leute auf blauen Dunst einfach so drauf los machen, und bei Mißerfolgen dann anderen etwas unterstellen.

  42. Klaus

    Ich grüße dich Holger !

    Hiermit möchte ich, so gut es geht, deinen Beitrag beantworten.

    Mit „geldverdienen“ meinte ich sicherlich nicht die Wasserindustrie.

    Ich meinte diejenigen, die wiedereinmal zu eigennützigem Zwecke eine Sau durchs Dorf treiben.

    Stellungnahme erhoffte ich eigentlich von Dr. Bock.

    Holger, mache doch das Fasten zu einem Thema in den MS-Foren, soweit ich weiß, wärst du der Erste damit.

    Hast du persönlich deine Symptome positive geändert ? Wenn ja welche und weshalb ?

    Du schreibst :

    „kann den Leuten das Denken und eigenverantwortliche Handeln ( NICHT ) abnehmen.“

    Aus diesem Grunde habe ich es selbst ausprobiert.

    Du fragst weiterhin :

    – „Wie hast Du Dich mit der Thematik – bevor Du mit dem Fasten begonnen hast – beschäftigt?“

    Um ehrlich zu sein, kaum. Alle, auch hier, haben viel positives berichtet

    – „Weißt Du grob um den stoffwechselphysiologischen Chemismus Bescheid?“

    Ja, wie du wahrscheinlich auch aus dem Netz.

    –“Weißt Du, dass Du bei einem mehr als viertägigen Fasten

    genügend eigene Körperfettreserven haben musst,

    damit der Körper in die gewünschte Ketose kommen kann?“

    Heißt das, daß nur Übergewichtige fasten sollen/können ?

    – „Weißt Du, dass ansonsten der Körper beginnt, eigene Muskelmasse abzubauen,

    um lebensnotwendige Funktionen zu erhalten? Und … und … und“

    Genau, das habe ich erlebt !

    Weiterhin meinst du folgendes :

    „Natürlich ist es ärgerlich, dass sich die Hochschulwissenschaft leider bisher

    nur stiefmütterlich mit dem Thema „Heilfasten“ auseinander gesetzt hat.“

    Die Forschungen werden fast immer von den Pharmafirmen bezahlt,

    selbst wenn „Heilfasten“ Erfolge brächte, ließe sich damit nicht der gewohnte „Reibach“ machen.

    Du bist der Meinung :

    „Aber ich finde es ebenso ärgerlich, wenn Leute

    auf blauen Dunst einfach so drauf los machen,

    und bei Mißerfolgen dann anderen etwas unterstellen.“

    Holger, fühlst du dich persönlich verletzt ?

    Nachdem ich viel gutes über das Fasten hörte und es natürlich (also ohne Chemie) ist,

    habe ich es ausprobiert und meine Erfahrungen beschrieben.

    Und ich sage dir : Ich bin gewiss kein Einzelfall. Warum wird „so etwas“ verschwiegen ?

    Glaubst du an die “ Treppengeherin “ im Video von Dr. Bock ?

    Veröffentlich dieses in einem MS-Forum und du wirst gefeiert als Messias …

    Bis bald !

  43. Holger

    Hallo Klaus,

    „[…]Mit „geldverdienen“ meinte ich sicherlich nicht die Wasserindustrie.[..]“
    Das war doch auch mit einem Augenzwinkern gemeint 🙂

    „[…]Stellungnahme erhoffte ich eigentlich von Dr. Bock.[…]“
    … der hier doch geschrieben hat, dass er aus zeitlichen Gründen es gar nicht leisten kann, hier an diesem Blog kommentierend teilzunehmen.

    „[…]Holger, mache doch das Fasten zu einem Thema in den MS-Foren, soweit ich weiß, wärst du der Erste damit.[…]“
    Das kann ich nun aus zeitlichen Gründen gar nicht leisten. Ich bin auf Danielas Blog gestoßen, der mich ziemlich beeindruckt hat, und wollte hier ergänzend – weil sie eine Form des Fastens probiert und Tagebuch geführt hat – auf die Arte-Doku „Heilen durch Fasten“ verweisen. Diese Doku hat nun Daniela in einem anderen Beitrag auch aufgegriffen. Davon abgesehen bin ich von MS direkt gar nicht betroffen und ich empfehle deshalb MS erkrankten Leuten auch nicht, irgendwelche gesundheitlichen Maßnahmen zu ergreifen. Empfohlen habe ich, die Doku zu schauen und desweiteren bin ich der Auffassung, dass Fasten als Heilmethode dringend einer ausführlichen weiteren wissenschaftlichen Aufarbeitung bedarf (die Charité hat damit begonnen, russische Mediziner haben schon zu Zeiten des kalten Krieges damit begonnen, in den USA liegt ein Schwerpunkt auf Fasten und Einfluss auf die Genom-Aktivitäten u.s.f.)

    Noch viel mehr dazu, und auch so, dass es bei potenziellen Patienten ordentlich ankommt und richtig zur Anwendung kommt, wäre noch viel besser (aber mit Wasserfasten lockt man z.B. keine Pharmazeutische Industrie hinter dem Ofen hervor, die sehr gerne Studien finanziert, und zwar nur solche, bei denen etwas für sie heraus springt).

    Was den Chemismus angeht, überhaupt Chemie und Biochemie und mein (immer noch nur bescheidenes) Wissen dazu … ich bin zwar eigentlich von der Geisteswissenschaft, aber gerade Biochemie war schon zu Schulzeiten ein Steckenpferd und ist mir im Bio-LK immer sehr leicht gefallen. Und die Arte-Doku erklärt da sehr schön, aber meines Erachtens auch für Laien ohne Vorkenntnisse.

    „[…]Heißt das, daß nur Übergewichtige fasten sollen/können ?[…]“ Nö, auch ein sogenannter Normalgewichtiger hat einige Fettreserven, die für ein paar Wochen ausreichen können. Aber – und hier ist schon der Punkt, warum ich mich vor MS-Kranke nicht hinstellen möchte und sagen möchte: Fastet alle für mindestens 14 Tage und dann geht es Euch besser:
    Wenn ein Körper aufgrund gewisser Einflüsse gar nicht ordentlich in Ketose kommen kann (und dazu kann u.U. auch die MS vielleicht beitragen) dann ist ein maximal viertägiges Fasten eventuell noch heilsam, aber darüber hinaus kann der Schuss dann wohl auch nach hinten los gehen mangels Fettabbaumöglichkeit und dann geht es an Muskelmasse.

    „[…]Holger, fühlst du dich persönlich verletzt ?[…]“
    Warum sollte ich? Du hast Dich, wie Du fairerweise nun zugegeben hast, nicht mit dem Fasten zuvor befasst, hast Dich darauf verlassen, wie viele das hier positiv finden und dann einfach drauf los gefastet … das kann gut gehen, bei Dir ist es leider nicht gut gegangen … aber lies Dir bitte dann Deinen Kommentar vom 15. September nochmals durch … da lese ich nichts von
    „Fasten passt wohl nicht zu mir und ich habe mich kaum damit zuvor befasst“
    sondern u.a.
    „[…]Zu einer vielfältigen “ Meinungsmanipulation “ und damit lukrativer Geldeinnahme,
    (dazu gehört scheinbar auch das Thema Fasten) wurde in einem MS – Forum diskutiert.[…]“

    Wie gesagt mag es schwarze Schafe auch im Bereich des Heilfastens geben aber ich lese aus Deinem Kommentar vom 15. September eher Deinen Ärger aufgrund Deines Misserfolgs: Resultiert der nun daraus, dass Du Opfer von Meinungsmanipulation geworden bist, oder daraus, dass Du Dich einfach damit nicht wenigstens grob befasst hast und – weils anderen gut bekommt – auf gut Glück einfach drauf los gefastet hast?

    Und noch zu Markus Bock: Fasten nimmt bei ihm einen kleinen Teil ein, sein Hauptfokus gerade auch bei Erkrankungen wie MS und aber Formen von Demenz liegt meines Wissens nach bei einer fettreichen, eiweißmoderatan und kohlenhydratarmen Ernährung (die mit einigen gesunden Aspekten des Fastens einher geht).

    Wenn ich den Verlauf (samt Deiner Symptomatik) zum Fasten lese, habe ich den Eindruck, dass alles über drei vier Tage hinaus Dir gar nicht gut bekommen ist. Was bei Dir natürlich auch nicht gut ist, dass Du keinen fachkundigen medizinischen Ansprechpartner hast, der sich mit dieser Thematik gut genug auskennt.

    Ich hoffe, mein Beitrag hier wird auch von Dir als sachlicher Beitrag aufgefasst, und kein Angriff, mir tut es natürlich auch leid, wie das bei Dir gelaufen ist. Vielleicht ist aufgrund Deiner gesundheitlichen Situation eine LCHF-Ernährung deutlich angesagter, als ein mehrtägiges Fasten (aber bitte auch das nur als Anregung auffassen, ich bin kein Mediziner und kenne auch nicht Deine körperliche Verfassung).

    Alle Gute und viele Grüße
    Holger

  44. Nicki Sommer

    Hallo an alle

    Ich liege in Kreta im Hotelzimmer… die Ms verlangt ihre „Klima-Anlage-Stunde“. Da hat man Zeit, rumzusurfen 🙂

    Ich habe den Beitrag von Dr Bock im TV auch gesehen und es war ein WOW Erlebnis.

    Der Grund: Ich mache seit über 20 Jahren jedes Jahr ein bis zwei Mal eine Fastenwoche nach Buchinger. Und bin jedes Mal erstaunt, wie fit ich bin / nicht mehr so müde. (Dass ich MS habe und meine „Müdigkeit“ Fatique heisst, weiss ich erst seit 2 Jahren)

    Also, ein Versuch mit Fasten lohnt sich bestimmt, und danke, Dr Bock für Ihre Forschung,

    Nicki

  45. Dr. med. Markus Bock

    Ich habe hier noch eine Antwort von Dr. Markus Bock für euch. Ich werde nochmal Kontakt zu ihm aufnehmen und weitere Antworten von ihm hier auf meinem Blog veröffentlichen. LG Dany

    ————————————————-

    Sehr geehrte Daniela,

    ich schaffe es leider nicht am Blog teilzunehmen, die für mich bestimmten Fragen abzupassen und hier am Ball zu sein. Zu Ihren Fragen:
    1. Hat Verena Medikamente genommen während des Fastens? / Das darf ich aufgrund der Scheigepflicht nicht beantworten. Allgemein kann ich aber sagen, dass während des Fastens bei allen Patienten die meisten Medikamente aus verschiedenen Gründen abgesetzt werden sollten.
    2. Wenn ja welche und hat sie während des Fastens die Medikation wie gehabt durchgeführt? / Darauf darf ich nicht aufgrund der SP antworten.
    3. Hatte sie durch die Medikamente während des Fastens mehr Nebenwirkungen? / Das darf ich aufgrund der SP nicht beantworten.
    4. Wie hat sie sich vorher ernährt? Das könnte auch sehr wichtig sein für das Fastenergebnis. / Das unterliegt ebenfalls der ärztlichen Schweigepflicht. Allgemein lässt sich aber sagen, dass das Fastenergebnis bei fast allen Patienten unabhängig von der Vorernährung ist.

    Sie haben beschrieben, dass sich die Spastik während des Fastens leicht besserte. Eventuell würde sich hier eine langfristige Fastensimulation als individueller Ernährungsversuch anbieten, um die positiven Wirkungen für Sie herauszuarbeiten.

    Herzliche Grüße
    Dr. med. Markus Bock
    PS: Ich bin leider zeitlich nicht in der Lage weitere Fragen über den Blog zu beantworten. – Vielen Dank!

  46. zeitgedanke Beitragsautor

    Hallo liebe Nicki,

    Kreta wie schön! Ich hoffe, du hast angenehmes Wetter 🙂
    Schön zu hören, dass du ein bis zweimal im Jahr eine Fastenwoche machst und noch schöner, dass du positive Veränderungen dadurch feststellst. Ich merke auf alle Fälle, dass ich durch meinen Ernährungsstil (wenig bis kein Weizen, wenig Zucker, viel Obst und Gemüse) schon recht lang keine Probleme mit Fatique habe.

    Ich wünsche dir noch einen schönen Urlaub. Ich fliege bald nach Kroatien und bin dann eine Woche auf einem Schiff und ich bin mega gespannt wie das wird. Ich freue mich schon.

    Schönen Abend
    Liebe Grüße
    Dany

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.