Medien

Ich arbeite zwar beim Fernsehen, aber deswegen bekomme ich noch lange nicht alle Sendungen mit, die im TV laufen zum Thema Multiple Sklerose. Was ich mitbekomme werde ich hier posten und werde auch meine persönliche Meinung zur Sendung/zum Beitrag/zum Text schreiben.  Auch liefere ich gern Zusammenfassungen, damit man die Inhalte nachlesen kann und nicht immer dazu das Video anschauen muss.
Hier poste ich nur Medien. Die Texte dazu werden als Beiträge auf der Seite „Home“ erscheinen. Am Ende des Beitrags wird es von mir immer eine persönliche Meinung und auch Informationen dazu geben, welche Erfahrungen ich zu den einzelnen Themen gemacht habe oder mache.

X:enius – Multiple Sklerose Krankheit mit tausend Gesichtern (Arte 2013)

Dieser Themenvorschlag für X:enius kam damals von mir, als ich für X:enius gearbeitet habe. Für die wundervolle Producerin, heute Autorin und Regisseurin, Antje Bollmann konnte ich damals als „Expertin“ fungieren. Ich wurde auch gefragt, ob ich mich als Protagonistin zur Verfügung stellen würde, aber das wollte ich nicht. Damals war ich noch nicht so weit, so offen damit umzugehen.

NDR 19.01.2015:

hier geht’s zum Beitrag „ketogene Ernährung“

SWR2 17.10.2013:

öle
hier geht´s zur Audiodatei von SWR2 „Fett als Nervennahrung“

 

 

 

ZDF – 2013

Ich hatte vor langer Zeit die Dokumentation im Fernsehen gesehen und war tief beeindruckt. Radsport war immer ein Teil meines Lebens. Durch meinen schlechten Gleichgewichtsinn und das linke Bein, das nicht mehr so gut funktioniert, steht mein Fahrrad schon länger im Keller. Ende letzten Jahres habe ich mir vorgenommen, dass ich es einfach mal wieder probiere. Am Besten erst einmal mit dem Sattel sehr tief, damit ich mich im Notfall irgendwie auffangen kann. Das Projekt startet im Frühling, an einem schönen Sonnensamstag 🙂 und auch darüber werde ich bald berichten.

Andreas Beseler ist auch seit mehr als 22 Jahren an Multiple Sklerose erkrankt. Er hat bereits eine Radtour durch Kanada absolviert, darüber handelte die lange Doku. In diesem Beitrag erfährt man, dass Andreas mehrere Stunden am Tag Fahrrad fährt, dass er Einschränkungen beim Gehen hat, aber Fahrrad fahren kann ohne Probleme. Durch den Sport wurde sein Bewegungsradius größer. Diese Aussage bestätigt mich in meinem Umgang mit Sport. Aus der langen Dokumentation weiß ich, dass Andreas nicht mehr arbeiten geht. Das unterscheidet ihn natürlich von der Zeitplanung her sehr stark von mir. Dennoch finde ich das bewundernswert, was Andreas leistet. Er hat auch eine eigene Internetseite und möchte damit anderen Menschen Mut machen.

Kinofilm 2015 – Dokumentation und Abschlussarbeit

„Da gibt es eine kleine graue Wolke an deinem blauen Himmel.“ So umschreibt der Arzt die Diagnose Multiple Sklerose. Für Sabine Marina war es ein furchtbares Gewitter – bis sie beschloss, einen Film über sich und ihre Krankheit zu drehen. Statt wegzulaufen, stellt sich die Filmemacherin existenzielle Fragen: Auf was könnte ich am ehesten verzichten? Sehen? Hören? Laufen? Sie trifft andere Menschen, die mit MS leben und lernt ihre ganz unterschiedlichen Lebensstrategien kennen. Darunter: Katharina, die ihre Krankheit geheim hält, weil sie fürchtet sonst ihre Karriere als Sängerin zu gefährden. Die Therapeutin Sonja Wierk, die heute dank der von ihr weiterentwickelten Feldenkrais-Methode nicht mehr im Rollstuhl sitzt und anderen Betroffenen hilft. Das Ehepaar Peter und Silke, die beide MS haben und sich in ihrem Alltag gegenseitig unterstützen. Berührende Begegnungen, die Sabine Marina ermutigen, ihr Schicksal aktiv in die Hand zu nehmen.

Ein Gedanke zu „Medien

  1. Pingback: ketogene Ernährung | Notiz an mein Leben – der MS die Stirn bieten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.