krasse Scheiße

Entschuldigt bitte meine Ausdrucksweise, aber was anderes fällt mir dazu nicht ein, meiner Begeisterung mehr Gewichtung zu geben 😉 Ich habe vor einigen Tagen eine Fußheber-Orthese bekommen, es ist eine einfache Technik mit großer Wirkung! Eine Freundin hat mir schon vor Monaten gesagt, ich soll das mal ausprobieren. Jetzt hab ich es getan und was soll ich sagen, mein linkes Bein schwenkt beim Laufen nicht mehr zur Seite raus. Mein Fuß geht (einigermaßen) gerade nach vorn und der Fuß kippt nicht mehr nach unten. Hammer!

Das Prinzip ist eigentlich sehr einfach. Um das Bein (direkt oberhalb des Fußes) wird eine Manschette angebracht, im Schuh (das geht in diesem Falle nur mit einem Schnürschuh) kommt das Gegenstück für die Verbindung über einen Klickverschluss. Der Fuß befindet sich beim Laufen in der Fußhebestellung, kann nicht nach unten klappen, bleibt nicht hängen und funktioniert einfach

Ich bin sehr begeistert und laufe hier seitdem viel mehr, habe natürlich auch Muskelkater von der Bewegung und soll es aber nicht immer tragen. Der Fuß wird faul, wenn er sich gar nicht mehr anstrengen muss und das wollen wir ja nicht.

Fußheberschwäche

Diese Fußheberorthese unterstützt die Anhebung des Fußes. Dadurch erhöht sich dann die Mobilität und auch die Sicherheit. Ich merke den Unterschied sehr extrem zu vorher. Beim Treppensteigen ist mir der Fuß allerdings mit diesem System zu starr und das Treppensteigen übe ich lieber ohne diese Orthese.

Wenn ich mit meinen Mitstreitern durch Bad Wildbad schlender sind jetzt sehr oft die Wanderstöcke dabei und nicht der Rolli. Ich fühle mich viel sicherer mit dieser Wunderwaffe, halte oft meine Stöcke nach oben, um sie zeitweise nicht zu benutzen beim Laufen. Aus meinem Mund kommt dann immer wieder „krass —- das ist echt krass“ und ich strahle wie ein Honigkuchenpferd im Kreis.

Das Schöne ist auch, dass man das kaum sieht, wenn es unter der Hose ist. Meine Schwäche im Fußheber hatte schon vor einigen Jahren begonnen. Oft bin ich hingefallen, weil ich an irgendwelchen Kanten hängengeblieben bin. Einfach toll, was es so alles gibt und wie es auch wirken und funktionieren kann und wie sich der gesamte Bewegungsapparat dadurch verändert.

Countdown läuft

Unglaublich, dass bald sechs Wochen Reha vorbei sind. Ich kann heute schon sagen, der Quellenhof war das Beste was mir passieren konnte. Tolle Therapeuten, tolle Umgebung, tolles Programm und vor allem wundervolle Menschen, die ich hier kennengelernt habe. Ich bin mega dankbar dafür.

Heute habe ich noch einiges auf dem Plan an Bewegungstherapien stehen, arbeite an meinem Kunstwerk aus Ton weiter, bekomme Elektro/Strom auf meine LWS und morgen ist schon Freitag. Diese sechs Wochen sind wie im Flug vergangen und ich möchte sie nicht missen. Bestimmt werde ich Wiederholungstäter im Quellenhof in Bad Wildbad. Am Ende meiner Reha schreibe ich dann etwas detaillierter zu den einzelnen Therapien hier.

Schwungmasse

Hier habe ich öfter und regelmäßiger gegessen als zuhause, dadurch ist meine erotische Schwungmasse am Bauch gewachsen, aber die geht wieder weg, wenn ich zuhause bin 😉 (hoffe ich) und wenn nicht, dann melde ich mich beim Bauchtanz an, das ist ja auch gut für die Bewegung.

Im Netz liest man öfter negative Kommentare vom Essen im Quellenhof, das kann ich nicht bestätigen. Das Essen schmeckt sehr gut! Die Damen von der Küche sind sehr nett, hilfsbereit, lustig und aufmerksam. Es gibt immer was anderes zu Essen, es schmeckt sehr gut und ist auch köstlich und man kann es sowieso nicht für jeden recht machen. Gleich gibt es bei mir Mittagessen und heute habe ich mir Seelachs ausgewählt. Man hat die Möglichkeit aus drei verschiedenen Mittagessen jeden Tag zu wählen. Mein Daumen geht hoch für die Küche im Quellenhof und vor allem für das Personal.

junges Reh

Als ich vor fast sechs Wochen in Mainz losgefahren bin Richtung Bad Wildbad habe ich zu meinen Freunden und meiner Familie gesagt „wenn ich wiederkomme, dann springe ich wie ein junges Reh herum“. Das meinte ich damals eher sarkastisch, doch heute würde ich sagen „ich springe vielleicht nicht wie ein junges Reh, aber ich bin definitiv mobiler geworden. Ich habe hier viele Anregungen bekommen, die ich in meinen Alltag mitnehme. Die große Kunst ist es jetzt, dass man das was man gelernt hat auch zuhause weiter fortführt. Diesen Vorsatz habe ich mir gemacht. Tschagga 🙂

6 Gedanken zu „krasse Scheiße

  1. Angela Volkner

    Liebe Dany, toll, dass Dir die Reha so viel gebracht hat! Und super, wie Du darüber schreibst

  2. Frauke Laengner

    Hallo Dany,
    ich verfolge schon seit einiger Zeit mit Begeisterung deinen Blog. Auch deinen Aufenthalt in einer Rehaklinik. Ich selbst bin immer mal wieder am Überlegen, ob ich das nicht auch mal in Angriff nehmen sollte, aber bin aus verschiedenen Gründen zögerlich.
    Hier ein kleines Feedback zur „krassen Scheiße“. Ich benutze diese Orthese auch vorwiegend zu Hause. Ich weiß nicht, ob du weißt, dass es auch eine Barfußmöglichkeit gibt, also ohne Schuhe (Sporlastic foot up, bezahlt die Kasse nicht, aber erschwinglich) Den ganzen Tag laufe ich damit auch nicht rum, weil ich den Fuß nicht zu sehr verwöhnen möchte und er noch weiterhin gefordert werden soll. Aber wenn ich die Orthese benutze, erleichtert es mich doch sehr beim Gehen, bessere Schwungphase, gerader Gang usw.
    Wünsche dir noch weiterhin eine tolle Zeit im Quellenhof und jetzt erstmal ein schönes Mittagessen.

    Liebe Grüße aus Brandenburg, Frauke

  3. Judith

    Daumen hoch, für eine Dany, die 6 Wochen lang super gearbeitet hat und mit ihrem Bericht vielen Menschen Mut gemacht hat!

    Danke!!! <3

  4. zeitgedanke Beitragsautor

    Hallo liebe Frauke, (schöner Name übrigens!) bei einem allerersten Kommentar muss der erst geprüft werden, dass du auch kein Spam bist. Ab jetzt kannst du ganz wild kommentieren und dein Kommentar wird immer gleich erscheinen 😉

    Vielen Dank für deine Zeilen. Die Barfuß-Orthese klingt sehr gut, weil ich unheimlich gern barfuß laufe. Ich schau gleich mal, wo ich die bestellen kann. Das Mittagessen heute, also meine Wahl von den drei Möglichkeiten heute, war sehr lecker. Es gab Süßkartoffelgemüse. Ich hätte noch eine zweite Portion essen können.

    Schönen Abend dir und vielen Dank, dass du meinen Blog liest. Das freut mich sehr.
    Liebe Grüße
    Dany

  5. Frauke Laengner

    Hallo Dany,

    vielen Dank dass du mich freigeschaltet hast. Zum Thema Fußheberschwäche würde mich interessieren, ob du bei deiner Reha mit kabellosen Fußhebersystemen in Kontakt gekommen bist. Da gibt es ja verschiedene Anbieter wie z.B InnoStep-WL ( http://www.heller-medizintechnik.de/shop/fussheberschwaeche-therapie/innostep-wl/ ) oder Bioness L 300 (plus) oder WalkAide. Das ganze ist natürlich wie immer eine Kostenfrage und wird von den Krankenkassen übernommen oder auch nicht (hier ist wieder Kampf angesagt). Meine Neurologin steht diesen innovativen Möglichkeiten durchaus positiv gegenüber, gibt aber zu Bedenken, dass vorhandene Funktionen so lang wie möglich gefordert werden sollen. Auch gut…. wobei ich immer denke, wenn man sich das Leben erleichtern kann, durch solche Hilfsmittel, mehr Lebensqualität usw. warum nicht. Ich werde das Thema sicherlich nicht nur theoretisch sondern auch praktisch irgendwann mal angehen.
    Ich wünsche dir noch vergnügliches langes Wochenende und liebe Grüße aus dem sonnigen Fläming,
    Frauke

  6. Elisabeth

    Liebe Dany,
    mah echt toll, da bekomme ich wieder Lust auf Reha zu fahren, aber mit den beiden Kindern (und mein Mann kann sich auch nicht so ganz genau frei nehmen dafür, das ginge nur in den Ferien der Kinder) ist es nicht so einfach, aber es wird schon irgendwann wieder funktionieren.
    Da könnte ich doch glatt auch gleich mein beschädigtes Knie mitbehandeln lassen.
    Tolle Sache diese Orthese, und ich denke mir wenn es schon so tolle Sache gibt wo man sich leichter damit tut wenn man irgendwie gehandicapt ist, dann soll man das auch bekommen – ist ja wieder mehr Lebensqualität.
    Wahnsinn auch, dass schon 6 Wochen vorbei sind, kann man am Anfang gar nicht glauben.
    Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.