Linolsäure-Lebensmittel-Tabelle

Ach ja diese linolsäurearme Ernährung – so schwer hab ich mich noch nie getan. Ich finde es kompliziert und anstrengend und zuviel gewiege und gerechne und mehr Enthaltung als bei jeder anderen Ernährungsumstellung. Dr. Hebener sagt: […] Der Linolsäuregehalt aller Lebensmittel sollte pro Tag 1800mg nicht überschreiten. Absolut zu verzichten ist auf Margarine, Pflanzenöle sowie Mayonaise. Obst und Gemüse sowie Fisch und Stärkebeilagen wie Reis, Kartoffeln sowie Teigwaren ohne Ei müssen nicht berechnet werden. Ausnahmen sind Avocado, Sesam, Hülsenfrüchte und allgemein Samen […]

 

Die Tabellen sind mal in Gramm mal in Milligramm. Bei den Grammangaben und den Null-Werten wäre es ja sehr wichtig wieviel Milligramm das einzelne Nahrungsmittel hat bei der Gesamttagesmenge von 1800mg pro Tag.

 

Linolsäuregehalt – Tabellen

Wie mache ich das jetzt mit der linolsäurearmen Ernährung? Ich habe mir aus den Listen die Lebensmittel rausgesucht, die richtig viel Linolsäure haben und versuche jeden Tag, diese zu meiden. Dazu gehören zum Beispiel:

  •  Sesam
  • Erdnuss, Mandel, Pekanuss, Walnuss (eigentlich alle Schalenfrüchte)
  • Sonnenblumenkerne
  • Hühnerei
  • Sojamehl
  • Distelöl, Erdnussöl, Kürbiskernöl, Mohnöl, Leinöl, Sonnenblumenöl
  • Margerine

Noch viel wichtiger finde ich die Lebensmittel mit einem sehr geringen Linolsäuregehalt
(mg-Angaben je 100g) – hier eine kleine Auswahl:

  • Aprikose (20mg)
  • Honigmelone (13mg)
  • Mango (9mg)
  • Papaya (3,8mg)
  • Artischoke (30mg)
  • Chinakohl (15mg)
  • Gurke (46mg)
  • Kürbis (23mg)
  • Radieschen (9,2mg)
  • Rettich (18mg)
  • Rosenkohl (39mg)
  • Spinat (28mg)
  • Weisskraut (27mg)
  • Barsch (11mg)
  • Flunder (6mg)
  • Seelachs geräuchert (11mg)
  • Rinderfilet (80mg)
  • Buttermilch (10mg)
  • Joghurt höchstens 0,3% Fett (0mg)
  • Reis poliert und gekocht (50mg)

Bei dieser Ernährungsform muss man bei jeder Mahlzeit wiegen und rechnen, damit man nicht über die 1800mg kommt, die Dr. Hebener vorschlägt. Ich für mich habe entschieden, dass ich die Lebensmittel mit zu hohem Linolsäuregehalt meide. Allein damit komme ich natürlich jeden Tag über die angegebene Mindestmenge. Mein Plan: einen Tag die Woche ein Rohkosttag, den ich mir am Tag vorher portionsweise vorbereite.

Manchmal hätte ich mir gewünscht ich wäre in die Forschung gegangen. Das macht mir soviel Freude, Dinge auszuprobieren und etwas nachhaltiges zu finden, wovon andere MS-Erkrankte profitieren können.

Es bleibt wie immer spannend und ich neugierig 🙂

Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.