Copaiba-Öl

Im Internet findet man einiges zu diesem Öl. Benutzt man ätherische Öle von Pflanzen, die stark entzündungshemmend wirken, dann können die ätherischen Öle Entzündungen äußerst wirksam bekämpfen. Aber was kann denn nun dieses Copaiba?

Das Öl wird aus einem Baum gewonnen. Dieser Copaiba-Baum wächst hauptsächlich in den Regenwäldern des Amazonas und gilt in seiner Heimat als Allheilmittel. Das ätherische Öl wird aus dem Harz des Baumes destilliert. Es gilt als äusserst entzündungshemmend.  Es ist auch immunstärkend, was wiederum für die MS weniger gut ist, weil dadurch ein Angriff der körpereigenen Zellen aktiviert werden kann. Ich konzentriere mich jetzt mal auf die Entzündungshemmung und lasse die Stärkung des Immunsystems fürs Erste außer Acht.

Anwendung und Dosierung

Copaiba besitzt unter ätherischen Ölen den höchsten Anteil an Beta-Caryophyllen. Was heißt das? Beta-Carophyllen ist unter anderem ein entzündungshemmender Wirkstoff in Cannabis. Diesem Wirkstoff Beta-Carophyllen wird bescheinigt, dass er entzündungshemmend wirkt. Seit gestern habe ich Copaiba-Öl bei mir und jetzt ist die Frage nach der Dosierung und Anwendung. Es gibt hier mehrere Möglichkeiten. Von Duft, also vernebeln bis äußerlich und innerlich anwenden.

Ich habe mich für die Variante innerlich entschieden. Hier wird empfohlen: 1 – 3 Tropfen im Tee oder Wasser bis zu dreimal täglich.

ein Versuch ist es wert

Es ist wiedermal ein kleines Experiment. Ich nehme erstmal täglich drei Tropfen gleich beim Frühstück oder beim ersten Glas Wasser nach dem Aufstehen. Dann gilt es wiedermal zu beobachten. Verändert sich was. Was wird besser, wird was schlechter. Wenn die Stärkung des Immunsystems am ehesten bemerkbar ist, dann werde ich das Experiment abbrechen, aber bis dahin wird geforscht. 🙂 Und wer weiß vielleicht zielt das Copaiba-Öl mehr darauf ab, die Entzündungen im Körper einzudämmen. Ich werde es beobachten.

Es bleibt wie immer spannend, sehr spannend. Danke Ronny, dass du mir den Tipp mit dem Copaiba-Öl gegeben hast. Jetzt teste ich mal für dich 🙂

9 Gedanken zu „Copaiba-Öl

  1. Claudia

    Liebe Daniela,

    vielen Dank für den Tipp, das werd ich auch gleich ausprobieren! Klingt super!

    Und ich freu mich, wenn es auch mein Immunsystem stärkt. Ich stärke mein Immunsystem wo ich nur kann, ist schließlich das Schutzschild meines Körpers.

    Ich hab mal irgendwo gelesen (ich glaube es war von Sven Böttcher?), dass ja noch gar nicht bewiesen ist oder überhaupt jemals erwiesen werden kann, dass es wirklich unser eigenes Immunsystem ist, das uns angreift. Wenn ich es richtig verstanden hab, ist es eben so, dass da zerstörte Myelinschichten sind und eine Reaktion des Immunsystems. Was zuerst passiert ist, weiß ja niemand? Vielleicht hat ja auch etwas ganz anderes die Zerstörung dieser Schichten ausgelöst und das Immunsystem war einfach nur sofort da um zu reparieren? Dann wär’s ja auch kontraproduktiv es nicht zu stärken. Man kann ja – glaub ich – immer nur das Ergebnis sehn. Ich glaub kein Forscher der Welt kann „live“ dabei „zuschauen“ wie körpereigene Immunzellen die Myelinschichten kaputt machen, oder?

    Aber bitte, all diese Angaben sind völlig ohne Gewähr, das ist einfach nur meine laienhafte Vorstellung. 😉
    Ich bin jedenfalls dauerhaft zu 100% im Immunsystem-stärken-Modus. 🙂

    Alles Liebe,
    Claudia

  2. Dany

    Guten Morgen liebe Claudia,

    ja, da hast du vollkommen recht. Keiner weiß es hundertprozent was da passiert, keiner weiß woher das kommt und wahrscheinlich hast du recht 😉 Heute ist mein dritter Tag mit Copaiba, ich nehme es weiter und setze ganz viel auf die Entzündungshemmung. Nach so kurzer Zeit kann man sowieso noch nichts erwarten.

    Ich weiß, dass MSler sehr sensibel sind in Bezug auf ihren Körper und selbst ganz kleine Körper-Veränderungen wahrnehmen und deswegen ist Ausprobieren immer das allerbeste und wenn man merkt, es wirkt nicht oder falsch, dann hat man immer die Möglichkeit, es wieder abzusetzen. Das Copaiba Öl ist zu 100% natürlich und da kann man sicherlich nichts im Körper kaputt machen im Gegensatz zu Pharmamitteln.

    Viel Glück für dich mit deinem Copaiba. Schreib mal, wenn du was spürst.
    Schönen Tag für dich
    Liebe Grüße
    Daniela

  3. Dany

    ich habe jetzt von einer Heilpraktikerin folgende Einnahmemenge erfahren: mor­gens und abends je drei Trop­fen auf die Zun­ge oder in etwas hei­ßem Was­ser auf­ge­löst ein­neh­men

  4. Claudia

    Oooh ich bin großer Fan von Dingen die nicht schaden falls sie nicht helfen! <3

    Vielen Dank auch noch für den Zusatz mit der Dosierung!
    Auf geht's! 🙂

  5. Dany

    einen ersten positiven Effekt kann ich beschreiben. Ich habe täglich und den ganzen Tag über Rückenschmerzen. Es ist nicht nur wegen der beiden ausgetrockneten Bandscheiben (L4 und L5), sondern auch wegen im MRT sichtbaren Entzündungen im unteren Rücken und meiner Fehl-/Schonhaltung beim Laufen.

    Seit einer Woche nehme ich täglich das Copaiba-Öl und diese Nervenschmerzen im Rücken sind weg. Schmerzen beim Laufen im Rücken spüre ich immer noch, aber diese Nervenschmerzen sind wie weggezaubert….ich bin beeindruckt….

    dann arbeite mal schön weiter, du Copaiba-Öl, mit deiner entzündungshemmenden Wirkung!!!! 🙂

  6. Claudia

    Wow das klingt ja spitze!! Ich freu mich so für dich! Vor allem weil das so ein eindeutiger Erfolg ist!

    Ich bin immer noch auf der Suche wo und welches Öl (Anbietern) ich kaufe, da gibt’s ja echt von bis… auch preislich. Und manchmal wird es als Duftöl angeboten?! Gibt’s da einen Unterschied von wegen äußere oder innere Verwendung? Würdest du mir verraten wo du deins erstanden hast?

    Ich hab heut noch einen Termin bei meinem Homöopathen, werd ihn bei der Gelegenheit gleich fragen ob er von dem Öl auch schon gehört hat und was er dazu meint.

  7. Dany

    Hallo Claudia, was hat dein Homöopath gesagt? Das Öl hat mir ein Freund organisiert, es soll sehr rein sein. Soll ich mal nachfragen, ob er dir auch ein Fläschchen besorgen kann?

    Man kann das Öl innen und außen anwenden, ich träufel es mir auf die Zunge. Für äußerlich finde ich es persönlich zu teuer, wobei so ein Tropfen sehr reichhaltig ist. Ich hatte mal einen Tropfen versehentlich aufs Kinn bekommen und hatte dann an Daumen (vom wegwischen) und Kinn gemerkt wie intensiv und großflächig das Öl ist.

    Liebe Grüße
    Dany

  8. Claudia

    Hi Dany,

    also er meinte dass er die Wirkung in Bezug auf MS nicht ganz nachvollziehn kann weil das Öl eigentlich eher bei Hautproblemen und auf Schleimhäute usw wirkt, nicht unbedingt auf das Nervensystem. Er hat dann auch in irgendeinem meeegadicken Buch nachgeschlagen und mir gezeigt was da steht (oder eben nicht steht). Hab ihm erzählt dass es bei dir aber doch wirkt und da meinte er das könnte ein Placeboeffekt sein.. 😐

    Ich soll’s jedenfalls nicht ausprobieren, da ich ja auch seit der Ernährung nach dem Autoimmunprotokoll und der Einnahme eines homöopathischen Mittels derzeit überhaupt keine Beschwerden hab.

    Aber ich denke solang es dir nicht schaden kann und du ja sogar eine positive Veränderung wahrnimmst, ist es doch eigentlich egal warum genau das jetzt so ist, oder? Ich würd’s an deiner Stelle dann auch weiter nehmen.

    Alles Liebe,
    Claudia

  9. Dany

    Hallo liebe Claudia,

    ob es Wirkung bei der MS haben wird, das weiß ich ja noch gar nicht. Meine Entzündungsschmerzen im Lendenwirbelbereich sind weniger geworden und dadurch kann ich etwas besser laufen. Ich denke, dass die entzündungshemmende Wirkung bzgl. meiner Rückenschmerzen eingesetzt hat. Alles weitere wird sich noch zeigen.

    Ich nehme das Öl weiter, es schadet ja nicht. Wenn du aktuell keine Beschwerden hast, dann würde ich es auch nicht nehmen. Ich teste das ja auch, um zu schauen, ob sich mein Gangbild dadurch verbessert. Das ist alles wieder mal ein Experiment und ich bin das Versuchskaninchen 😉

    Erst mal wird es sich verbessern, aber eben deshalb, weil mein Rücken weniger schmerzt. Allein das ist schon toll.

    Schönen Tag dir und liebe Grüße
    Dany

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.