Magnesium

Auf Anraten meines Heilpraktikers habe ich meinen Magnesiumwert bestimmen lassen und mir nun Magnesiumkapseln bestellt. Doch bevor ich irgendetwas einnehme informiere ich mich natürlich. In einem Patientenratgeber wird Magnesium als das Mineral des Lebens bezeichnet. Was heißt das denn nun? Um mich herum fliegen Schlagzeilen wie Schutzmineral von Krankheiten oder Zündschlüssel für die Zelle.

Mich interessiert in erster Linie wie mich dieses Mineral bei der Erhaltung meiner Körperkräfte positiv unterstützen kann. Die Aufgabe bzw. Funktion von Magnesium kann laut dieser Patientenbroschüre folgendes leisten:

– Zellen: Aktivierung von Zellen und Stabilisierung der Zellmembranen
– Nervensystem: Regulierung des Informationsaustausches und der Reizübertragung in Nervenzellen, Produktion von Nervenbotenstoffen (z.B. Serotonin)
– Muskulatur: Steuerung der Muskelkontraktion, Belastbarkeit und Regeneration der Muskelzellen

Woher weiß ich denn ob ich Magnesium als Nahrungsergänzung benötige? Viele Mangelsymptome sind auch Symptome der MS. Dennoch muss ich sagen, dass man nicht immer alles der MS zuschreiben sollte. Mangelsymptome sind zum Beispiel:

– Nerven und Psyche: Abgeschlagenheit, Erschöpfung, Stressanfälligkeit, Konzentrationsschwäche, Schwindel, Gangunsicherheit, depressive Verstimmungen, Schlafstörungen
– Muskulatur: Waden-, Zehen- oder Fußkrämpfe, Muskelzuckungen an Augen- und Mundwinkeln, Tetanie (Überregbarkeit von Muskeln und Nerven), Restless-legs-Syndrom

Bestellt habe ich mir die Kapseln online bei DeltaStar. Man bekommt die aber auch in jeder Apotheke. Ich fange heute damit an und bin sehr gespannt, ob ich etwas merke, denn in letzter Zeit hatte ich vermehrt Muskelkrämpfe und habe mich schneller erschöpft gefühlt als sonst. Mein Heilpraktiker hat mir als Dosis dreimal täglich zu den Mahlzeiten empfohlen. Eine Kapsel hat 170mg. Die empfohlene Zufuhr liegt bei Erwachsenen bei 350 – 400 mg.

Zündschlüssel für die Zelle

Magnesium ist der Manager des Energiestoffwechsels und als Schrittmacher für die Aktivierung von über 300 Enzymen verantwortlich. Magnesium soll uns widerstandsfähiger machen gegen Stress und beugt einer zu schnellen Erschöpfung der zellulären Energiedepots vor. Die geistige und körperliche Leistungsfähigkeit soll durch Magnesium gesteigert werden und sportliche Aktivitäten verbessern. Ich würde das in Bezug auf die MS einfach allgemein mit Beweglichkeit definieren.

Wie bestimmt man den Magnesiumstatus?

Ich habe den Magnesiumspiegel im Blutserum in einem Labor bestimmen lassen. Dieser Spiegel sollte zwischen 0,8 bis 1,2 mmol/l (optimal: > 0,9 mmol/l) liegen.

Ich bleibe neugierig, probiere weiter aus und bin gespannt was und ob sich etwas verändert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.